Saint Bernard Pass Meets Street Art - Zürich1

Mit überaschenden bildern von der Künstlerin Kelly Fischer

 

Die Vernissage findet am 15.märz 18 bis 21 Uhr statt.

About

Biography:

Kelly Fischer was born and raised in Tennessee and has lived in Switzerland for the past thirty years. She maintains strong connections in both countries, spending equal time at her studios in Bern & Memphis.

Her paintings have been featured in Art Basel Miami, the Austrian Biennale in Vienna, the Venice Biennale, and many more. A complete list of her work can be found under "exhibitions".

 

 

Artist Statement:

My body of work developed and evolved over time and much of the outcome was not intentional. I pursue shapes and colors that begin with the under painting. The paintings emerge as color and texture is added layer upon layer. My semi - abstract, expressionistic  portraits tell a story of whimsical spontaneity. Whereas, my landscapes pull the viewer into a world of color, light and emotion.

Biografie: Kelly Fischer ist in Tennessee geboren und aufgewachsen und lebt seit 30 Jahren in der Schweiz. Sie unterhält starke Verbindungen in beiden Ländern und verbringt die gleiche Zeit in ihren Ateliers in Bern & Memphis.

Ihre Bilder wurden in der Art Basel Miami, der österreichischen Biennale in Wien, der Biennale in Venedig und vielen anderen gezeigt. Eine vollständige Liste ihrer Arbeiten finden Sie unter "Ausstellungen".

 

Künstler-Statement:

 

Mein Körper der Arbeit entwickelte sich und entwickelte sich im Laufe der Zeit und ein großer Teil des Ergebnisses war nicht beabsichtigt. Ich verfolge Formen und Farben, die mit der Untermalung beginnen. Die Bilder erscheinen als Farbe und Textur wird Schicht für Schicht hinzugefügt.

 

Meine semi - abstrakten, expressionistischen Porträts erzählen eine Geschichte von skurriler Spontaneität. Während meine Landschaften den Betrachter in eine Welt aus Farbe, Licht und Emotion ziehen.

@Gallery Box, Zollikerstrasse 251, 8008 Zürich, Switzerland

Vernissage 5. Oktober 18 – 21 Uhr

5. Oktober bis 2. November 217

 

Öffnungszeiten:

 

..private Führungen nach Vereinbarung

 

+41763446060 

gallerybox@gmx.ch

 

www.gallery-box.net
www.kelly-fischer.com

A solo show by OIBEL1

Das Warten hat ein Ende: Oibel1 (Samora Bazarrabusa) lädt Euch zu der Solo Show „The Bless & The Stress“ in die Gallery Box in Zürich ein.

 

Die Vernissage findet am 5. Oktober von 18 bis 21 Uhr statt.


Weitere Infos:

„The Bless & The Stress“ ist Oibel1’s einzige Soloshow im Jahr 2017. 

 

Vom 5. Oktober bis 2. November zeigt der Zürcher in seiner Heimatstadt seine Werke auf über 250 m².

 

„The Bless & The Stress“ ist ein Mix zwischen einer Retroperspektive der letzten Jahre und neuen Werken. Egal ob auf Leinwand, Papier, als Linoldruck oder auf ungewöhnlichen Gegenständen wie Schirmen, Schuhen, Stühlen oder was ihm sonst gerade in die Finger kommt, Oibel liebt es zu malen und sich auszudrücken.

 

Seine Kunst hat ist geleitet von drei Hauptmotiven: Den „Gals“, Frauenkörpern mit schönen Rundungen. Den „Oibots“, seiner eigenen Spezies der, immer glücklich lächelnden, Robotern und den „Feses“, Gesichtern in denen man seine afrikanischen Wurzeln wiedererkennen kann. Unterbewusst inspiriert wurde Samora wohl schon in Kindestagen von keinem anderen als Keith Haring. Dieser hat zusammen mit Samora’s Vater, einem Trickfilmzeichner, in den Achtziger Jahren in Zürich einen Auftragsjob erledigt und wurde ein Freund der Familie. 

 

Samora fühlt sich vom Glück verwöhnt („“The Bless“) durch sein vielseitiges, künstlerisches Talent. Gleichzeitig baut er sich selbst damit auch einen gewissen Druck auf, etwas daraus zu machen („The Stress“). Er balanciert auf der dünnen Linie zwischen diesen beiden Zuständen, 

 

Samora Bazarrabusa, Jahrgang 1978, ist ein Zürcher Original. Ende der 90er Jahre bis 2011 war er als Rapper „Samurai“ oder als Teil der legendären Rapgruppe „Oibel Troibel“ (zusammen mit Rokator, Stern Eis & DJ Freaza) ein wichtiger Bestandteil der Schweizer HipHop Szene. Durch seine Tätigkeiten als MTV Schweiz Moderator, als Radiojournalist mit eigener, wöchentlicher, Show („105 dope“) oder auch als Host beim Open Air Frauenfeld war das Multitalent allgegenwärtig. Seit 2012 konzentriert sich Oibel1 wieder auf seine erste Leidenschaft, das Malen. 

In den 90er Jahren war Oibel1 als Graffiti Maler in der Stadt Zürich unterwegs.  Samora lebt, liebt und arbeitet in Zürich als freischaffender Künstler.

 

@Gallery Box, Zollikerstrasse 251, 8008 Zürich, Switzerland

Vernissage 5. Oktober 18 – 21 Uhr

5. Oktober bis 2. November 217

 

Öffnungszeiten:

 

..private Führungen nach Vereinbarung

 

+41763446060 

gallerybox@gmx.ch

 

www.gallery-box.net
www.oibelart.com

raschi küng ​

Vernissage 11.mai.2017

18-21Uhr                 

Finisage; 
1.juni.2017 um 18 Uhr
private Führung nach vereinb

Querschnitt

PRÄAPPLIKATIVE

DRUCKTECHNIK

 

Nicht die Akademie, sondern das Berufsleben hat mich der Kunst nahe gebracht: In meiner vierjährigen Lehrzeit als Schriftenmalerin, was heute der Bezeichnung Gestalterin Werbetechnik entspricht, druckte ich für Künstler im Siebdruckverfahren. Zudem lernte ich, mit Echtgold, Schlagaluminium und mit der Kalligraphiefeder umzugehen. Spätere Anstellungen ermöglichten mir, mit der heutigen Zeit Schritt zu halten und mich mit neuen Medien und Technologien auseinanderzusetzen und diese zu professionalisieren.

Auf diversen Untergründen verbinde ich altbekannte und moderne Drucktechniken. Ich nenne es “präapplikative Drucktechnik”: Acryl- oder Ölfarbe und beispielsweise Gold werden in alter Manier von Hand aufgetragen. Erst am Schluss folgt der Druck direkt auf den mit Farbe bemalten Untergrund. Je nach Sujet und Umsetzbarkeit im Giclée- oder im Siebdruckverfahren.

PRE-APPLICATIVE PRINTING TECHNIQUE

 

I have never studied art, but have learned a lot about it through my education as a graphic designer. I have screen printed for finicky artists, have learned to use the calligraphy pen and also how to gild mirrors and glass and all kind of surfaces. Subsequent employment has allowed me to stay up to date with new media and technology, and to professionalize them.

The term "pre-applicative printing technique" is my own. It refers to the combination of hand-painted surfaces (using acrylic, oil paint and sometimes real gold) with various printing techniques. I usually use screen printing or giclée techniques on a variety of surfaces including canvas, re-purposed wood, stone, rusted iron- almost any material that is flat!

Tino Steinemann Luzern
Ragazzi di Vita

20.03.2016 - 18.04.2016

RAGAZZI DI VITA

 

Eine Hommage an P. P. Pasolini

 

 

Liebe, Leidenschaft, Schönheit, Sexualität, Grausamkeit prägen das Buch 

„RAGAZZI DI VITA“ von P. P: Pasolini. Er macht die Geschichte von jungen 

Männern Roms in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg zum Thema.  

Die „Ragazzis“ flüchteten aus den engen Fesseln von Familie, Kirche und 

Landleben in die Grosstadt, „getrieben vom animalischen Überlebungstrieb und auf der hedonistischen Suche nach Freude in Form von Kleidung  und Statussymbolen“.

Der Künstler unserer Ausstellung ist 1945 in Altdorf/Uri geboren.

 

Tino Steinemann, zog es im Alter dieser Jungen 1967 von Uri nach Luzern an die 

damalige Kunstgewerbeschule. Hier gehörte das Aktzeichnen zur Ausbildung 

von Gestaltenden, wie es seit Jahrhunderten in Akademien üblich war.

Der menschliche Körper als natürliche Erscheinung, Vorbild für Gestalt, Proportion, Schönheit. Das individuelle Porträt eines Menschen wird durch Zeichnung  und 

Malerei erfasst. Auch mit über 70 Jahren erinnert er sich in seiner Arbeit

stets an diese Ausgangslage.

 

Regelmässig  zieht  es ihn in die weite Welt um seinen Horizont zu erweitern.

Nach der Ausbildung, arbeitete er 1973 in Milano, wo Pasolini in Film und Literatur präsent war. Auch aktuell entdeckt er Pasolinis Thema in Agglomerationen grosser  Weltstädte, in Europa, in Asien, in Amerika, in Südamerika und  kürzlich in Südafrika immer wieder neu. Nebst andern Themen findet man in seinen über 200 Skizzenbüchern „RAGAZZI DI VITA“.  Nicht als „Voyeur“ nähert er sich diesen Menschen,

sondern als Porträtist. 

 

In dieser Ausstellung ist ein Ausschnitt dieser über vierzig Jahre dauernden

Arbeit zu entdecken. Die Bilder sind keine Illustrationen zum Buch von Pasolini.

Es sind künstlerische Annäherungen an Menschen in Form von Studien und Skizzen.

Dieses Thema und andere künstlerischen Auseinandersetzungen 

reflektiert er stets mit seiner Herkunft, der Bergwelt und der Bevölkerung Uris.

Zu sehen sind grossformatige Malereien, Zeichnungen und Frottagen. 

Ebenfalls gibt die Ausstellung „Einsicht“ in einige Skizzenbücher.

 

Der Bolivianische Künstler Hatte schon im Alter von 14 Jahren seine erste solo Exhibition. Darauf folgten unzählige Ausstellungen im In- & Ausland unteranderem an "der ART BASEL IN MIAMI 2015"

Seine Portaits in wohlgewählten Dimensionen mit groben Strichen und Kräftigen Farben überzeugen, nicht zuletzt wenn die gemalten Stars gerade selbst unterschrieben haben.. 

Fantastisch.  

David Banegas:
Portraits

17.12.2015 - 17.01.2016

© 2015 Galerie BOX Zürich. Erstellt mit Wix.com

Zollikerstrasse 251, 8008 Zürich Switzerland

 

  • Facebook Clean
  • Twitter Clean